Protokoll der Mitgliederversammlung 2007
Datum:		30. 6. 2007
Ort:		Arbeiterwohlfahrt Heidesheim
Beginn:		14.18 Uhr
Ende:		17.06 Uhr

Leitung:	Kurt Klein
Protokoll:	Peter Faiß

Anwesende:
Vereine, Vorstandsmitglieder und Ehrenmitglieder gemäß Anwesenheitsliste

Entschuldigt abwesend:
SV Bodenheim

Unentschuldigt:
SC Budenheim
SV Ingelheim
Markus Dillmann (VSL für Mannschaftsturniere)
Jugendsprecher

TOP 1 Begrüßung, Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung und der Beschlussfähigkeit

Der Vorsitzende Kurt Klein begrüßt die Anwesenden und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Er richtet die Grüße des Präsidenten SBRP Achim Schmitt aus, der nicht an der Versammlung teilnehmen kann. Die Tagesordnung wird unter TOP 10 abgeändert in "Haushaltsplan 2008" (statt "Haushaltsplan 2007"). Der Vorsitzende beantragt, dass der Kreuznacher SV 1921 (ehemals SK Feilbingert) Stimmrecht an der Mitgliederversammlung erhält. Dies wird einstimmig angenommen. Er schlägt vor, die unentschuldigt abwesenden Vereine mit einer Strafe in Höhe von EUR 25.- zu belegen. Dies wird bei 5 Nein-Stimmen und 10 Enthaltungen beschlossen. Als Protokollführer schlägt er Peter Faiß vor, dies wird einstimmig beschlossen.

TOP 2 Genehmigung der Protokolle der Mitgliederversammlung 2007 (24.6.2006/15.7.2006)

Die von Peter Reiß (1. Teil) und Peter Faiß (2. Teil) verfassten Protokolle werden einstimmig genehmigt.

TOP 3 Ehrungen

Kurt Klein ehrt die Mannschaftsmeister der Saison 2006/07 mit Urkunden und Schachuhren

  • SC Landskrone in der 1. Rheinhessenliga
  • Schachfreunde Heimersheim in der 2. Rheinhessenliga
  • Schachfreunde Mainz in der 1. Verbandsliga
  • SK Gau-Algesheim in der 2. Verbandsliga
  • SC Wörrstadt in der Bezirksliga Worms
  • TSV Schott Mainz in der Bezirksliga Mainz
  • SC Lörzweiler in der Kreisliga
  • SK Feilbingert in der Seniorenliga
  • Schachfreunde Heidesheim im Mannschaftspokal

Der Vorsitzende gibt bekannt, dass der geschäftsführende Vorstand beschlossen hat, die silberne Ehrennadel des Schachbundes Rheinhessen an Erich Siebenhaar zu verleihen. Der 2. Vorsitzende Ralph Biewer nimmt die Ehrung vor und verweist in seiner Laudatio auf die langjährige Mitarbeit im Vorstand des Schachbundes Rheinhessen sowie auf die Arbeit, die Erich Siebenhaar als Leiter der Abteilung Schach des TSV Schott Mainz leistet.

TOP 4 Berichte der Vorstandsmitglieder

Die Berichte des 2. Vorsitzenden Ralph Biewer, des Geschäftsführers Peter Faiß, des Referenten für Öffentlichkeitsarbeit Thomas Klein, des Referenten für DWZ/Spielberechtigung Reinhard Sabel, des Ausbildungsreferenten Michael Führer und des Kassenwarts Günter Vatter (Kassenbericht 2006) wurden den Vereinen im Vorfeld zugesandt. Materialwart Gerhard Koch und der Referent für Damen-/Seniorenschach Erich Siebenhaar haben ihre Berichte zu Beginn der Versammlung schriftlich vorgelegt. Vom Verbandsspielleiter für Mannschaftsturniere Markus Dillmann liegt kein Bericht vor.

Der 1. Vorsitzende Kurt Klein bedankt sich in seinem mündlichen Bericht bei den Vorstandsmitgliedern für die harmonische Zusammenarbeit. Er bedauert, dass es nicht gelungen sei, einen Verbandsspielleiter für Einzelturniere zu finden, die Arbeit sei von anderen Vorstandsmitgliedern übernommen worden, was dauerhaft aber nicht möglich sei. Der Schachbund Rheinhessen wurde von ihm und dem 2. Vorsitzenden Ralph Biewer beim Sportbund Rheinhessen und beim Schachbund Rheinland-Pfalz vertreten. Die Mitgliederversammlung des SBRP im November 2006 wurde vom SBRhh in Mainz ausgerichtet. Die von Thomas Klein neu erstellte Homepage und der elektronische Ergebnisdienst seien gut angenommen worden. In der abgelaufenen Saison haben ein Turnierleiter- und ein C-Trainer-Lehrgang statt gefunden. Er bedankt sich bei den Referenten (Peter Faiß und Krešimir Sulic) für die geleistete Arbeit. Die Einzelmeisterschaften 2007 in Oppenheim seien sehr gut verlaufen, dafür bedankt er sich beim Ausrichter SC Landskrone. Für die vakanten Vorstandsposten Referent für Ausbildung und Referent für Breiten- und Freizeitsport konnten mit Michael Führer und Timo Büdenbender engagierte Mitarbeiter gefunden werden. Der Vorsitzende bedauert den Austritt des Wormser Schachvereins zum 31.12.2006 und erläutert die in diesem Zusammenhang von Seiten des Vorstands erfolgten Aktivitäten. Es haben Gespräche und umfangreicher Schriftverkehr statt gefunden. Gegen die Aufnahme des Wormser Schachvereins durch den pfälzischen Schachbund hat der SBRhh Protest beim Schiedsgericht des SBRP eingelegt. Seit wenigen Tagen liege das Urteil vor, aus dem hervorgeht, dass des pfälzische Schachbund damit rechtswidrig gehandelt hat, da dies einen Verstoß gegen die Satzung des SBRP darstellt. Der Vorstand habe noch keine Gelegenheit gehabt, das Urteil sorgfältig zu prüfen um weitere Schritte einzuleiten. Dies soll in den nächsten Wochen erfolgen.

Timo Büdenbender erläutert seine Zielsetzungen als Referent für Breiten- und Freizeitsport. Er möchte Vereinsgründungen initiieren, sowie bestehende Vereine bei der Weiterentwicklung unterstützen. Dazu habe er auch andere Verbände kontaktiert.

Günter Vatter erläutert den Kassenbericht 2006. Die im Vergleich zum Ansatz niedrigeren Einnahmen seien durch die verspätete Erhebung der Mitgliedsbeiträge für das 2. Halbjahr 2006 begründet. Diese Beiträge wurden erst im Juni 2007 eingezogen. Mit Berücksichtigung dieser Einnahmen wäre die Bilanz nahezu ausgeglichen. Die Rechnungen für die Beiträge des 1. Halbjahres 2007 sollen innerhalb der nächsten 2 Wochen verschickt werden.

Beisitzerin Christine Zemke hat nichts zu berichten.

Für die Schachjugend berichtet Stefan Grieb von personellen Problemen im Vorstand der Schachjugend. Seit dem 1.1.2007 gebe es bedingt durch den Rücktritt von Daniel Hendrich keinen 1. Vorsitzenden mehr. Die Jugendversammlung soll nach den Sommerferien statt finden. Es gebe einige vakante Ämter. Er bittet die Vereine um Unterstützung und Mitarbeit, da ansonsten das Turnierangebot in der gewohnten Form nicht mehr aufrecht erhalten werden könne. In der abgelaufenen Saison haben die Jugendmannschaftsmeisterschaft, die Jugendeinzelmeisterschaft, die Schulschachwettbewerbe und die Jugend-Grand-Prix-Serie statt gefunden. Es folgen noch Jugend-Grand-Prix in Worms und Bingen.

TOP 5 Bericht des Turnierausschusses

Der Vorsitzende des Turnierausschusses Klaus Thönnessen berichtet, dass in der abgelaufenen Saison kein Protest beim Turnierausschuss eingelegt worden sei, dieser daher nicht tätig werden musste.

TOP 6 Bericht der Kassenprüfer

Der Kassenprüfer Carsten Steiner hat sich entschuldigt und einen schriftlichen Bericht verfasst, der von Kurt Klein verlesen wird. Dieser bescheinigt dem Kassenprüfer eine ordnungsgemäße Kassenführung. Günter Vatter erläutert dass aufgrund des Umzugs des 2. Kassenprüfers Martin Galbraith die Kasse vom Ersatzkassenprüfer Klaus Thönnessen geprüft wurde. Auch dieser bescheinigt dem Kassenwart eine ordnungsgemäße Kassenführung.

TOP 7 Aussprache zu den Berichten

Heinz Wies (SC Finthen) bemängelt im Kassenbericht die fehlenden Einnahmen in Punkt 2352 (Strafgebühren) und 2492 (Spielbetrieb), sowie die verspätete Erhebung der Mitgliedsbeiträge des 2. Halbjahrs 2006. Günter Vatter entschuldigt sich für die verspätete Rechnungsstellung. Dies habe zeitliche und gesundheitliche Gründe gehabt. Die Beiträge des SK Feilbingert zur Teilnahme am Spielbetrieb seien in Punkt 2111 (Vereinsbeiträge) verbucht worden. Künftig sollen diese Einnahmen unter "Spielbetrieb" verbucht werden. Kurt Klein erläutert, dass die Strafen für kampflose Begegnungen der Saison 2005/06 nicht erhoben werden konnten, da der ehemalige Verbandsspielleiter Heinz Wies keine Unterlagen übergeben habe. Heinz Wies gibt zu Protokoll, er habe alle Unterlagen in elektronischer Form auf CD dem damaligen 1. Vorsitzenden des SBRhh Klaus Zachmann übergeben. Die Erhebung der Strafen soll noch nachträglich erfolgen. Dies wird von der Versammlung bei 15 Gegenstimmen und 14 Enthaltungen beschlossen.

Ehrenmitglied Günther Müller empfiehlt Timo Büdenbender die Kontaktaufnahme mit dem langjährigen Referenten für Breiten- und Freizeitsport des DSB Ernst Bedau.

Heinz Wies fragt, warum die Mannschaftskämpfe des Wormser Schachvereins vor dem Ausschluss aus dem Spielbetrieb nicht für die DWZ-Auswertung berücksichtigt wurden. Reinhard Sabel erläutert, dass ihm diese Ergebnisse nicht vorlägen und sagt eine Prüfung zu.

Heinz Wies bemängelt die verspätete Information der Vereine über den Ausschluss der Mannschaften des Wormser Schachvereins.

Heinz Wies fragt, warum im Urteil des SBRP Schiedsgericht stehe, dass der SBRhh keine Maßnahmen zum Verbleib des Wormser Schachvereins in Rheinhessen unternommen habe. Kurt Klein verweist auf die Berichte und wiederholt, dass es umfangreiche Bemühungen gegeben habe. Thomas Klein erläutert entsprechende Aktivitäten von ihm und Ralph Biewer. Erich Siebenhaar schlägt vor, Ekkehard Raab (Vorsitzender des Schiedsgerichts des SBRP) auf diesen Fehler hinzuweisen.

Heinz Wies bemerkt zu der von Gerhard Koch vorgelegten Inventarliste, dass er den aufgeführten Laserdrucker übergeben habe und der SBRhh über 4 (statt 1) Lizenzen der Software SwissChess verfüge. Der Vorsitzende sagt zu, dass die Inventarliste berichtigt wird.

TOP 8 Entlastung des Vorstands

Klaus Thönnessen beantragt die Entlastung des Vorstands. Es erfolgt eine offene Abstimmung, in der der Vorstand bei 2 Enthaltungen entlastet wird.

TOP 9 Wahlen

Nachwahlen zum Vorstand

Zur Wahl stehen die kommissarischen Amtsinhaber:

  • Der Geschäftsführer Peter Faiß wird einstimmig gewählt
  • Der Verbandsspielleiter für Mannschaftsturniere Markus Dillmann wird mit 3 Enthaltungen gewählt
  • Der Referent für Breiten- und Freizeitschach Timo Büdenbender wird einstimmig gewählt
  • Der Referent für Ausbildung Michael Führer wird mit 3 Enthaltungen gewählt

Gesucht wird ein Verbandsspielleiter für Einzelturniere. Kurt Klein erläutert, dass die Kandidatensuche des Vorstands bislang erfolglos verlaufen sei, es aber zur Gewährleistung der Einzelturniere sehr wichtig sei, einen Verbandsspielleiter zu haben. Peter Faiß erläutert die Aufgaben in Zusammenhang mit der Einzelmeisterschaft. So sei es z.B. möglich, dass der VSL selbst mitspiele und die Turnierleitung in Absprache mit dem Vorstand durch einen anderen geeigneten Turnierleiter übernommen wird. Aus der Versammlung gibt es keinerlei Resonanz.

Kassenprüfer

Vorgeschlagen werden Annette Klein (Sfr. Heidesheim), Dr. Manfred Efinger (TSV Schott Mainz) und Klaus Thönnessen (Kreuznacher SV, Ersatz). Die Wahl erfolgt en bloc einstimmig.

Delegierte zur MV SBRP

Es wird einstimmig beschlossen, dass die Delegierten vom Vorstand bestimmt werden sollen. Kurt Klein bittet Interessenten, sich bei ihm zu melden.

Bestätigung der Vertreter der Schachjugend

Die Vertreter der Schachjugend im Vorstand SBRhh (Stefan Grieb und Wolfgang Raab) werden einstimmig bestätigt.

TOP 10 Haushaltsplan 2008

Günter Vatter erläutert den vorgelegten Haushaltsplan für das Jahr 2008. Die Ausgaben in Punkt 03 seien wegen der Reduzierung der Kader niedriger angesetzt.

Abstimmung: einstimmige Annahme

Von 15.40-15.55 Uhr wird eine Pause eingelegt.

TOP 11 Anträge

Anträge zur Satzung

Anträge zur Satzung liegen keine vor.

Anträge zur Turnierordnung

Reinhard Sabel erläutert den Antrag des Vorstands zu Punkt 2.1.7. Unbenommen davon wäre die Erstellung der Halbjahreslisten, die für die Erhebung der Mitgliedsbeiträge relevant sind.

Der Antrag wird bei 2 Enthaltungen angenommen.

Peter Faiß erläutert den Antrag des Vorstands zur Neugestaltung der Einzelmeisterschaften. Spieler und Vereine seien bei Vorbereitung und Ausarbeitung eingebunden gewesen. Wolfgang Raab schlägt vor, der Schachjugend Freiplätze für das Hauptturnier I einzuräumen. Der Antragsteller ändert den Antrag ab, es kommt ein neuer Punkt hinzu "4.2.1.3 Die Schachjugend Rheinhessen erhält 2 Freiplätze".

Nach kontroverser Diskussion wird über die Anträge einzeln abgestimmt.

Der Antrag zu Punkt 1.4.8 wird mit 41 Stimmen, 46 Gegenstimmen, 7 Enthaltungen abgelehnt.

Volker Kropp (SV Mombach) stellt den Antrag, dass bei Elo-Turnieren nach Fide-Regeln gespielt werden soll. Dieser Antrag wird bei 6 Gegenstimmen und 3 Enthaltungen angenommen.

Die Neufassung von 4.1 und 4.2 wird mit der angegebenen Änderung bei 15 Enthaltungen angenommen.

Der Antrag zu 1.5.1.1 wird bei 3 Gegenstimmen und 32 Enthaltungen angenommen.

Der Antrag zu 6.3 wird mit 39 Stimmen, 49 Gegenstimmen und 11 Enthaltungen abgelehnt.

Werner Kramer erläutert den Antrag des Vorwärts Orient Mainz zu Punkt 4.3.3. Heinz Wies gibt zu Bedenken, dass das Ende einer Partie nicht mehr zeitlich begrenzt wäre. Der Antragsteller ändert die Formulierung "Schnellschachpartie von 15 Minuten" in "15minütige Schnellschachpartie". Der geänderte Antrag wird mit 1 Gegenstimme und 11 Enthaltungen angenommen.

Werner Kramer erläutert den Antrag des Vorwärts Orient Mainz zu 5.1.7.5-5.1.7.8. In 5.1.7.8 wird die Formulierung "ein Schnellschachstichkampf von 15 Minuten" geändert in "eine 15minütige Schnellschachpartie". Der geänderte Antrag wird bei 53 Enthaltungen angenommen.

TOP 12 Einteilung der rheinhessischen Spielklassen 2007/2008

Kurt Klein ändert den vorliegenden Vorschlag dahingehend ab, dass Gau-Algesheim IV in die 2. Verbandsliga, Pfeddersheim II in die Bezirksliga eingruppiert wird.

Die Vereine, deren Mannschaften von dem verstärkten Aufstieg betroffen wären, bekunden ausnahmslos ihr Einverständnis.

Klaus Thönnessen gibt zu Protokoll, dass die Mannschaft Feilbingert VI in der Kreisliga (statt Bezirksliga) spielen wird. Thomas Breckner (SV Alzey) gibt zu Protokoll, dass die Mannschaft Alzey III zurückgezogen wird. Der Vertreter von Heppenheim hat geäußert, dass die Mannschaft Heppenheim II zurückgezogen wird.

Damit verbleiben 10 Mannschaften in der Bezirksliga, eine 2. Bezirksliga kommt nicht zustande.

Heinz Wies stellt die Frage was passieren würde, wenn ein Gericht entscheiden würde, dass die Mannschaften des Wormser Schachvereins wieder in Rheinhessen spielen müssten. Der Vorsitzende antwortet, dass im Fall von neu angemeldeten Mannschaften nach sportlichen Lösungen gesucht würde.

Ein Terminplan wurde noch nicht erstellt. Bei Mannschaften in überregionalen Ligen soll die nächsthöhere Mannschaft nicht am gleichen Tag spielen. Geplant sind 3 Termingruppen, der Vorstand wird einen Terminplan erarbeiten und veröffentlichen.

TOP 13 Verschiedenes

Thomas Klein kündigt an, dass wieder Vereinsportraits erstellt werden sollen.

Kurt Klein fragt nach Interessenten für die Ausrichtung der Einzelmeisterschaften 2008 und stellt die Unterstützung durch den Vorstand in Aussicht. Der TSV Schott Mainz sagt die Ausrichtung im Jahr 2009 zu.
Der Kreuznacher SV 1921 sagt die Ausrichtung im Jahr 2021 zu.

Michael Führer fragt, ob Interesse an einem Lehrgang für das Schulschachpatent besteht. Wolfgang Raab merkt an, dass bereits im Juni 2007 ein gut besuchter Lehrgang stattgefunden habe. Michael Führer will die Deutsche Schulschachstiftung zur Durchführung eines Lehrgangs einladen.

Kurt Klein bedankt sich für die Teilnahme und schließt die Sitzung um 17:06 Uhr.


gez.

Peter Faiß							Kurt Klein
Protokollführer						Versammlungsleiter