Was ist Neu?
 
Die Jugend- EM wird verschoben16.11.2020

Ausschreibungen auch unter Jugend

Die Anmeldungen zur Jugend-Einzelmeisterschaft findet ihr hier:  U10   U12   U14   U16
Die Saison 2021 der Deutschen Schach-Online-Liga beginnt. Meldestart 23.11.2020 nähere Informationen hier!
 
 
Deutsche Schachjugendmeisterschaft trotzt Corona

Sieben Rheinhessen qualifiziert - 21 Rheinland-Pfälzer bei Jugend-DM.

Teilnehmer

21 Talente aus rheinland-pfälzischen Vereinen – fast alle über die Landesmeisterschaften qualifiziert - kämpften in Willingen bei der Deutschen Einzelmeisterschaft im Schach um Titel, Punkte und Mattbilder. Im dortigen Sauerland-Stern-Komplex war Corona natürlich auch ein Thema – die Sicherheit der Spieler war jedoch durch ein Ärzteteam und intensive Testverfahren gewährleistet. „Alle Spieler, Trainer und Betreuer wurden bei der Ankunft getestet, der Zugang zum Hotel ist nur bei negativem Test erlaubt“, berichtet Fide-Meister (FM) Thore Perske, zweifacher Europameister und Mitglied im rheinland-pfälzischen Trainerteam gemeinsam mit GM Sergej Galdunts und FM Andrej Dubkov.

Die „Großen“, die U14 bis U18, machten den Anfang und brachten für die Rheinland-Pfälzer bereits gute Ergebnisse. Am besten schnitt Jan Boder (SC ML Kastellaun) mit Rang sechs ab. Aus dem Mainzer Raum starteten in der Auftaktwoche drei Nachwuchshoffnungen. Dustin Vogt (Schachfreunde Heidesheim) belegte bei seiner ersten „Deutschen“ Platz 27 mit 2 Punkten aus sieben Spielen in der U18. Qizhou Yue (Multatuli Ingelheim) freut sich über vier Punkte und Platz neun in der U16w. Die RLP-Vizemeisterin landete so sechs Plätze vor der RLP-Meisterin, Lena Kalina (SC Landskrone), die gute 15 mit drei Punkte wurde.

Woche zwei der diesjährigen DEM brachte ebenfalls als beste Platzierung Rang 6. Johanna Richter (Schachfreunde Heidesheim) startete nach schwierigem Start mit eins aus drei in der U10w voll durch, holte vier Siege in Folge und landete so auf Platz 6. Dieser Platz berechtigt zur Teilnahme an EM oder WM. In der gleichen Altersklasse freute sich Anna Wolf (Vorwärts Orient Mainz/Platz 31) über drei Punkte durch zwei Siege und zwei Remis. Ihr Vereinskollege Daris Mohammadzadeh (39.)tat es ihr in der U10 gleich mit drei Zählern durch zwei Siege und zwei Remisen. Riyanna Müller (SC Landskrone/29.) komplettierte schließlich das rheinhessische Trio mit drei Punkten. Sie startete bei ihrer zweiten DM in der U12w.